Schönes Fell, gesundes Tier

Haustiere sind treue Begleiter, Seelentröster, manchmal sogar Therapeuten. Ihr Wohlergehen ist uns wichtig. Doch trotz bester Pflege und Fürsorge kann es zu Haut- und Fellkrankheiten kommen. Damit unsere Vierbeiner nicht leiden müssen, können Sie ihnen helfen.

Das Fell eines Vierbeiners gilt als Spiegel seiner Gesundheit. Im Idealfall ist es glänzend, dicht und widerstandsfähig. Ein gepflegtes, gesundes Fell ist aber nicht nur eine Art „Aushängeschild“, sondern erfüllt auch eine äußerst wichtige Funktion: Es schützt den Körper unserer tierischen Familienmitglieder vor Schmutz, Kälte, Hitze und Feuchtigkeit sowie vor schädlichen Bakterien, Viren oder Parasiten. Verändert sich das Haarkleid, wird es stumpf, brüchig, verfilzt oder fällt übermäßig aus, liegt die Ursache des Problems meist ein Stück tiefer. Hauterkrankungen bei Hund, Katze, Meerschweinchen und Co sind ein häufiges und leider unterschätztes Problem. Meist gehen sie mit einem starken Juckreiz einher, wodurch die Problematik zu einer regelrechten Qual für Ihren Liebling wird.

 

 

Wenn es dem Vierbeiner juckt und kratzt...

Tiere sind Hautbeschwerden hilflos ausgesetzt. Durch Kratzen versuchen sie die Beschwerden instinktiv zu lindern – dass damit alles nur schlimmer wird, können unsere tierischen Freunde natürlich nicht wissen. Durch ständiges Kratzen werden Haut und Fell nämlich zwangsläufig in Mitleidenschaft gezogen. Aufgescheuerte Wunden und Fellverlust an den entsprechenden Körperstellen sind die Folge. Das Infektionsrisiko steigt, denn offene Wunden bieten geeignete Eintrittspforten für Krankheitserreger. Der Hautzustand verschlechtert sich, der Juckreiz wird noch stärker. Ein Teufelskreis beginnt, aus dem unsere Fellnasen nur mit unserer Hilfe wieder ausbrechen können.

Das Haarkleid verrät viel über die Gesundheit des Tiers

Leidet unser Hund, die Katze, das Kaninchen oder der Hamster unter Haut- oder Fellproblemen, bemerken wir das leider oft erst zu spät. Tiere leiden nämlich still. Wichtig ist es daher, dass wir auf Signale, wie übermäßiges Wälzen, Scheuern, oder Kratzen unserer Tiere reagieren. Auch wenn Rötungen, trockene, schuppige Hautstellen, Pusteln oder Ekzeme auftreten, sollten Sie aus Liebe zu Ihrem Tier wachsam werden. Regelmäßige Fellpflege dient also nicht nur der Schönheit, sondern auch der Gesundheitskontrolle und ist außerdem eine echte Wohltat für Ihren Schützling.

Was tun, wenn mein Liebling Haut- und Fellprobleme hat?

Wenn Sie bei Ihrem Tier Veränderungen des Fells oder der Haut feststellen oder Sie ein auffälliges Verhalten bemerken, sollten Sie zum Wohle Ihres Vierbeiners rasch handeln. Ihr Haustier wird es Ihnen danken, wenn sich der Juckreiz lindert und das Fell wieder glänzend sowie robust wird. Avalun Fell-Globuli*, eine homöopathische Tiermedizin, bietet großartige Möglichkeiten, um Tiere bei akuten und chronischen Haut- und Fellerkrankungen zu unterstützen und die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen. Die Globuli für Tiere helfen bei Juckreiz, Ekzemen und Fellwechselstörungen. Mit ihrer Kombination aus drei exakt aufeinander abgestimmten Inhaltsstoffen stoppen sie die Beschwerden, regenerieren trockene, gereizte Haut und machen das Fell wieder weich und glänzend. Auch der natürliche Wechsel von Sommer- auf Winterfell wird unterstützt. Zudem sind Globuli für Tiere einfach und stressfrei zu verabreichen: Sie können die empfohlene Dosis in das Trinkwasser oder das Futter der Tiere geben. Zum Wohle unserer geliebten tierischen Mitbewohner!

 

Der Fellwechsel - Ein haariger Kraftakt

Eine besondere Herausforderung für Vierbeiner ist der Fellwechsel. Zweimal im Jahr beginnen unsere geliebten, flauschigen Mitbewohner sich zu haaren und verteilen dabei ihr ganzes Fell in der Wohnung. Egal ob Hund, Katze, Kaninchen oder Pferd und Co. – sie alle tauschen jetzt ihr luftiges „Sommerkleid“ gegen einen warmen Winterpelz. Das ist nicht nur für uns mit viel Arbeit verbunden, sondern stellt auch für unsere Fellnasen einen Kraftakt dar. Es benötigt zu dieser Zeit Ihre Hilfe und Unterstützung. Die Produktion der neuen Haare beansprucht Stoffwechsel, Kreislauf und Immunsystem stark. Viele Tiere sind in dieser Phase schlapper als sonst und brauchen längere Ruhephasen. Manche scheuern sich vermehrt, weil das lose Fell juckt. Für Katzen und Kaninchen bedeutet der Fellwechsel zudem noch eine weitere Herausforderung: Durch das Waschen des Fells mit der Zunge kommt es zur vermehrten Haarballenbildung im Magen-Darm-Trakt, die zu einer gesundheitlichen Bedrohung werden kann. Deswegen brauchen die Samtpfoten jetzt besonders viel Pflege. Verwöhnen Sie Ihren Liebling während dieser Phase mit speziellen Fellpflege-Handschuhen und -Bürsten, die nicht nur lose Haare entfernen, sondern durch weiche Gumminoppen gleichzeitig für eine angenehme Massage sorgen. So lassen sich Fellpflege und Kuscheleinheiten ganz leicht verbinden.



*Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

Avalun Fell-Globuli
Avalun Immun-Globuli

Zurück