Blähbauch: Lieber Luft im Ballon, als Luft im Bauch

Neun von zehn Frauen klagen regelmäßig an einem Blähbauch zu leiden. Dieser sieht nicht schön aus und kann Schmerzen sowie peinliche Darmgeräusche verursachen. Das gesamte Wohlgefühl wird damit ruiniert. Ein bestimmter Aloe-vera-Extrakt bringt nun Hilfe.

Unser Darm arbeitet 24 Stunden am Tag sieben Tage die Woche. Eigentlich müsste man ihm regelmäßige Erholungszeiten zugestehen. Doch stattdessen laden wir ihm zusätzlich oft noch Stress und Hektik auf. Wir nehmen Nahrungsmittel wie Fettes und Frittiertes, viel Zucker oder Alkohol zu uns, die der Darm verdauen muss, aber eigentlich so gar nicht mag. Dann kann es schon mal vorkommen, dass er protestiert. Auch unsere persönlichen Sorgen und Ängste – gerade auch in Zeiten von Corona – schlagen uns sprichwörtlich auf den Magen und in weiterer Folge auf den Darm. Dass es dabei zu Verdauungsstörungen und Reizdarmsymptomen kommen kann, ist also schon vorprogrammiert.

 

Unser "zweites Gehirn"

Unser Darm ist ein komplexes Organ. Nicht umsonst wird er oft auch als unser „zweites Gehirn“ bezeichnet. Darum darf es auch nicht wundern, dass die Ursachen eines Reizdarms noch nicht vollständig geklärt sind. Bis vor einigen Jahren wurden diese Darmbeschwerden sogar noch als Einbildung abgetan. Heute weiß man jedoch, dass dem Reizdarm durchaus eine funktionelle Störung zugrunde liegt. Die Expertenmeinungen scheiden sich jedoch immer noch, denn eindeutige organische Anzeichen gibt es nicht. Während die Rolle der Psyche als Auslöser der Beschwerden nicht zu unterschätzen ist, sind auch eine gestörte Darmflora, oder eine erhöhte Durchlässigkeit der Darmschleimhaut dafür verantwortlich.

Ein Blähbauch ist besonders unangenehm

Die Symptome von Reizdarm- und Verdauungsstörungen können sich ganz unterschiedlich äußern. Betroffene klagen in erster Linie aber oft über den sogenannten Blähbauch. Auch wenn Frauen deutlich öfter darunter leiden als Männer, kennt dennoch jeder das Gefühl: der Bauch zwickt und rumort, man ist sichtbar aufgebläht, fühlt sich dicker als man ist und man muss vor allem gegen Blähungen kämpfen. Man fühlt sich nicht nur rundum unwohl, sondern bleibt bei solchen Beschwerden auch lieber zu Hause, am liebsten in Toilettennähe. Die Lebensqualität wird durch diese Symptome stark beeinflusst.

Gute Darmbakteren unterstützen

In Ihrer Apotheke finden Sie eine Vielzahl an Darmprodukten – unter ihnen einige besonders gut verträgliche, pflanzliche Präparate. Die Aloe-vera hat sich beispielsweise schon lange als Heilpflanze bewährt, ihre beruhigende Wirkung auf den Darm war bis vor kurzem aber noch unbekannt. Wie Studien zeigen, hat die Aloe-vera bei Reizdarmsyndrom und Verdauungsstörungen einen erstaunlichen Effekt. Ein spezieller, patentierter Extrakt aus der Aloe-vera-Pflanze (in INTOVERA*) bildet einen Schutzfilm auf der Darmschleimhaut und beruhigt und schützt so die irritierte Darmbarriere. Zusätzlich stellt der Aloe-vera-Extrakt einen Nährboden für die „guten“ Darmbakterien wie Laktobazillen und Bifidobakterien dar. Während sich diese vermehren geraten die „schlechten“ Bakterien automatisch ins Hintertreffen. Die aus dem Gleichgewicht geratene Darmflora kommt dadurch wieder in Balance und die Beschwerden werden in Folge beseitigt.  

 

*Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen dieses Medizinprodukts informieren Gebrauchsanweisung, Arzt oder Apotheker.

Intovera Produkte

Intovera

Zurück